6. SSW (6. Schwangerschaftswoche)

Ob sich in der 6. SSW schon die ersten körperlichen Schwangerschaftsanzeichen eingestellt haben oder gar nichts zu spüren ist, ist von Frau zu Frau verschieden. Das Baby entwickelt sich ganz unabhängig davon schon prächtig: Neben einigen Organen bilden sich erste, klitzekleine Muskelstränge. Es wird Zeit für den ersten Termin beim Frauenarzt.

Das Baby in der 6. SSW

pregnant woman with visible uterus and fetus week 6In der 6. SSW beginnt die Bildung der Verdauungsorgane des Babys: Magen, Darm und Leber entwickeln sich aus einer Art Zellröhre, dem Entoderm. Im Gegensatz dazu entwickeln sich das Zentrale Nervensystem (ZNS), die Haut, Schweiß- und Milchdrüsen sowie Zähne und Haare später aus dem Ektoderm. Nervenzellen beginnen, wichtige Impulse für das Wachstum zu übertragen. Spätestens jetzt beginnt auch das Herz des Babys zu schlagen.

Das Neuralrohr schließt sich in der 6. Schwangerschaftswoche. Daraus bilden sich Gehirn und Schädelknochen sowie die Wirbelsäule. Wenn sich das Neuralrohr nicht vollständig schließt, können Neuralrohrdefekte unterschiedlicher Ausprägung entstehen.

Momentan ist das Baby mit etwa zwei bis vier Millimetern Länge so groß wie eine Linse. Mit der beginnenden Entwicklung der Organe krümmt sich das Baby, es entsteht die typische C-Form des Embryos. Auch Kopf und Hals des Babys bilden sich bereits heraus. Am unteren Teil des Halses sind schon die Anlagen für Schultern, Arme und Hände bereit. Auch die Knospen, aus denen sich später Beine und Füße entwickeln, sind schon zu sehen.

Nabelschnur und Plazenta nehmen etwa ab der 6. Schwangerschaftswoche ihren Betrieb auf. Das Baby ist nun über seine Nabelschnur mit der Plazenta und damit mit dem mütterlichen Kreislauf fest verbunden. Über sie wird das Baby mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt, gleichzeitig gibt es Abfallprodukte über Nabelschnur und Plazenta wieder ab.

Die Phase der Organentwicklung dauert ab der 6. SSW noch etwa vier Wochen. In dieser Zeit ist das Baby noch sehr empfindlich gegenüber äußeren Störungen. Umweltgifte, aber auch Dämpfe von Farben oder Lacken, Medikamente oder Drogen sollten also schon ab Feststellung der Schwangerschaft gemieden werden.

Die Schwangere in der 6. SSW

Was sich vielleicht schon in der vorherigen Woche angedeutet hat, ist in der 6. SSW bei manchen Frauen schon ein wenig spür- und sehbar: Die Brüste können größer und auch empfindlicher werden. Bei einigen Frauen werden die feinen Adern unter der Haut an den Brüsten sichtbar. Die Warzenhöfe können dunkler und bräunlicher werden und auch die kleinen Erhebungen auf dem Warzenhof, die Montgomery-Drüsen, wachsen und sind eventuell schon deutlicher zu sehen. Ausgelöst werden diese Veränderungen an den Brüsten durch die hormonelle Stimulation der Milchdrüsen, welche etwa ab der 6. Schwangerschaftswoche beginnt. Manche Schwangere leiden unter Übelkeit und Erbrechen und verlieren daher sogar ein wenig Gewicht.

Übelkeit und Erbrechen in den ersten Schwangerschaftswochen

Die sogenannte Morgenübelkeit ist als Schwangerschaftszeichen sehr bekannt. Dabei leiden gar nicht alle Schwangeren unter Übelkeit und Erbrechen in der Schwangerschaft. Was sehr viel häufiger vorkommt, ist eine größere Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Gerüchen. Es kann auch sein, dass man eigentlich gern gegessene Speisen nicht mehr mag, dass sie vielleicht auch Übelkeit hervorrufen.

Wahrscheinlich aufgrund der hormonellen Umstellung in den ersten Wochen der Schwangerschaft kommt es zu diesen harmlosen, aber unangenehmen Beschwerden. Sie lassen im Laufe der Schwangerschaft – häufig etwa ab dem zweiten Schwangerschaftsdrittel – wieder nach. Bei sehr häufigem Übergeben und einem Krankheitsgefühl ist es empfehlenswert, einen Arzt aufzusuchen.

Wenn Dir morgens übel ist oder Du Dich eventuell erbrechen musst, helfen Dir vielleicht diese Tipps:

  • Morgens am besten noch vor dem Aufstehen etwas Kleines essen.
  • Lieber im Laufe des Tages häufiger kleine Mahlzeiten als drei große.
  • Kräutertees mit Kamille und Melisse trinken, um den Magen zu beruhigen.
  • Pfefferminztee in kleinen Mengen trinken, er hilft manchen Frauen gegen die Übelkeit.
  • Zwischendurch öfter mal einen Schluck Wasser mit Zitrone trinken.
  • Ingwer als Tee eingenommen oder gekaut (Achtung! Scharf!) hilft gegen Übelkeit.
  • Manche mögen auch kandierten oder eingelegten Ingwer.
  • Nüsse enthalten viel Vitamin B6, was manchen Frauen gegen die Übelkeit hilft.

Die Schilddrüse läuft in der 6. SSW auf Hochtouren

6.SSW jodreiche Ernaehrung

Während der Schwangerschaft produziert die Schilddrüse wesentlich mehr Hormone als sonst und wächst daher um etwa zehn Prozent ihrer bisherigen Größe. Schwangere sollten daher auf eine ausreichende Versorgung mit Jod achten. In der Schwangerschaft liegt der Jodbedarf bei 230 Mikrogramm täglich (bei Nichtschwangeren bei etwa 200 Mikrogramm).

Die Schilddrüsenhormone Thyroxin (T4) und Trijodthyronin sind essentiell für die Steuerung des erhöhten Stoffwechsels. Im ersten Drittel der Schwangerschaft (bis zur 12. Schwangerschaftswoche) ist der kindliche Stoffwechsel komplett auf die Hormone der Mutter angewiesen. Erst ab dem zweiten Schwangerschaftsdrittel kann die kindliche Schilddrüse selbst Jod absorbieren und Schilddrüsenhormone produzieren. Der Jod-Bedarf bleibt aber weiterhin hoch.

Ein angespanntes, nicht mehr passendes Kropfband als Teil der bayerischen Tracht war übrigens früher ein Hinweis auf eine Schwangerschaft. Bei Jodmangel kommt es zu einer Vergrößerung des Kropfes. Da Schwangere viel mehr Jod benötigen als sonst, kam es schnell zu einem Jodmangel. Heute kann mit der zusätzlichen Einnahme eines Jod-Präparats einem Jodmangel vorgebeugt werden. Neben der Einnahme von Jod ist das Supplementieren mit Folsäure (400 Mikrogramm täglich) in der Schwangerschaft wichtig. Jod und Folsäure sind wichtige Nährstoffe für Mutter und Kind.

Den ersten Vorsorgetermin am besten in der 6. SSW vereinbaren

6.SSW Frauenarztbesuch

Wenn Du es ohnehin nicht schon gemacht hast, könntest Du jetzt in der 6. SSW einen Termin bei Deiner Frauenärztin vereinbaren. Den Anspruch auf Schwangeren-Vorsorge, medizinische Versorgung und Beratung haben alle Frauen, egal ob gesetzlich oder privat krankenversichert. Die regulären Vorsorge-Termine finden alle vier Wochen statt. Ab der 32. SSW sind sie in einem Zwei-Wochen-Rhythmus vorgesehen.

Es ist übrigens auch möglich, die Schwangeren-Vorsorge von einer Hebamme durchführen zu lassen. Voraussetzung dafür ist, dass keine Risikoschwangerschaft vorliegt und Du ansonsten gesund bist. Lediglich zur Anfertigung von Ultraschall-Bildern ist der Besuch einer Frauenarzt-Praxis erforderlich. Die Hebammen-Vorsorge wird ebenfalls von den Krankenkassen übernommen.

Als Schwangere hast Du die Wahl. Denn Hebammen können alle vorgeschriebenen Untersuchungen genau wie ein Arzt durchführen. In vielen Praxen arbeiten Hebammen und Frauenärztinnen auch zusammen und wechseln sich bei den Untersuchungen ab. Die Ultraschall-Untersuchungen werden auf jeden Fall durch die Frauenärztin durchgeführt. Regulär vorgesehen sind in der Schwangerschaft drei Ultraschall-Untersuchungen:

  • zwischen der 9. und 12. SSW
  • zwischen der 19. und 22. SSW
  • zwischen der 29. und 32. SSW

Wollt Ihr erfahren, in welcher Schwangerschaftswoche Ihr gerade seid? Dann testet gerne unseren Schwangerschaftsrechner und findet es heraus.

Schwangerschaftsrechner
SSW berechnen - Alle Schwangerschaftswochen im Überblick

Quellen:
Coad, J.: Anatomie und Physiologie für die Geburtshilfe. Elsevier, München 2007
Gätje, R. et al.: Kurzlehrbuch Gynäkologie und Geburtshilfe. Thieme, Stuttgart, 2011
Höfer, S./Scholz, Dr. med. A.: Meine Schwangerschaft. Gräfe und Unzer, München 2014
Stiefel, A./Geist, C./Harder, U.: Hebammenkunde. Hippokrates, Stuttgart 2013

Ärztin_Elisa

The following two tabs change content below.

Karin

Schon als Kind wollte Karin den Dingen auf den Grund gehen und baute deshalb mit Vorliebe ihr Spielzeug auseinander. Während Papa zur Reparatur antrat, beschäftigte sie sich schon freudestrahlend mit dem nächsten Objekt. Weil sie auch heute noch alles genau wissen möchte, schreibt sie über Medizinthemen und das, was im Körper während der Schwangerschaft passiert.

Neueste Artikel von Karin (alle ansehen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

ARE YOU READY? GET IT NOW!
myToys-Newsletter
Persönliche Produktempfehlungen, exklusive Rabatte und Beratung
×
Baby-Newsletter
Persönliche Produktempfehlungen, Expertentipps und Beratung
×

Ja, ich möchte über Trends, Aktionen und meine Lieblingsthemen von myToys (myToys.de GmbH) per E-Mail informiert werden. Die Einwilligung kann jederzeit im Kundenkonto oder per Abmeldelink im Newsletter widerrufen werden.

Vielen Dank für Dein Interesse am Baby-Newsletter!
Bitte bestätige Deine Anmeldung über den Link, den wir an Deine E-Mail-Adresse geschickt haben. Nach der Bestätigung erhältst Du Deinen 5 € Gutschein*.
*Den 5 € Gutschein erhältst Du als Dankeschön für Deine erste Anmeldung zum myToys Newsletter-Service (myToys oder myToys-Baby Newsletter). Der Aktionscode wird Dir in der Bestätigungsmail zugestellt. Gib ihn bei Deiner nächsten Bestellung ein und spare 5 € (Mindestbestellwert 39 €).
Mit der Anmeldung gelten unsere Datenschutzbestimmungen.
Vielen Dank für Dein Interesse am myToys Newsletter!
Bitte bestätige deine Anmeldung über den Link, den wir an Deine E-Mail-Adresse geschickt haben. Nach der Bestätigung erhältst Du Deinen 5€ Gutschein*.
Mit der Anmeldung gelten unsere Datenschutzbestimmungen.
*Den 5€ Gutschein erhältst Du als Dankeschön für Deine erste Anmeldung zum myToys Newsletter-Service (myToys oder myToys-Baby Newsletter). Der Aktionscode wird Dir in der Bestätigungsmail zugestellt. Gib ihn bei Deiner nächsten Bestellung ein und spare 5€ (Mindestbestellwert 39€).
Der Katalog ist leider vergriffen.
Vielen Dank für Ihr Interesse!
Nur 3 Schritte zum kostenlosen E-Book
Trage Deine E-Mailadresse ein und klicke auf den Senden-Button.
Öffne die Bestätigungs-E-Mail und lade Dir das E-Book herunter.
Gehe in Dein E-Mail-Postfach und bestätige den Erhalt des myToys-Newsletters.
Viel Spaß beim Backen!
Vielen Dank, Sie erhalten den Katalog in Kürze.
Vielen Dank für Dein Interesse am E-Book!
Bitte bestätige Deine NL-Anmeldung* über den Link, den wir an Deine E-Mail-Adresse geschickt haben. Nach der Bestätigung erhältst Du den Link zum E-Book.
Mit der Anmeldung zum Newsletter gelten unsere Datenschutzbestimmungen.
Huch, Du hast den myToys-Newsletter bereits abonniert. Dann kannst Du Dir das E-Book sofort herunterladen.
E-Mail-Adresse eintragen und auf „Senden“ drücken
Jetzt noch die Bestätigung-E-Mail öffnen und Daumen drücken!
E-Mail von myToys im Postfach öffnen und Anmeldung zum Newsletter bestätigen
Viel Glück!
Vielen Dank für Dein Interesse am Frühlingsgewinnspiel!
Bitte bestätige Deine NL-Anmeldung* über den Link, den wir an Deine E-Mail-Adresse geschickt haben. Nach der Bestätigung nimmst Du automatisch am Gewinnspiel teil.
Mit der Anmeldung zum Newsletter gelten unsere Datenschutzbestimmungen.
Huch, Du hast den myToys-Newsletter bereits abonniert. Dann musst Du nichts mehr tun und nimmst automatisch am Gewinnspiel teil.
Viel Glück!
Nur 3 Schritte zum kostenlosen E-Book
Trage Deine E-Mailadresse ein und klicke auf den Senden-Button.
Öffne die Bestätigungs-E-Mail und lade Dir das E-Book herunter.
Gehe in Dein E-Mail-Postfach und bestätige den Erhalt des myToys-Newsletters.
Viel Spaß beim Backen!