Fruchtbare Tage bestimmen

fruchtbare Tage bestimmenWenn Du gern schwanger werden möchtest, ist es hilfreich, ein paar Dinge über Deinen Zyklus zu wissen. Weil Du ja nur ein paar wenige fruchtbare Tage im Monat hast, an denen Du schwanger werden kannst. Wenn Du nichts weiter tust, als regelmäßig mit Deinem Mann zu schlafen, dann wirst Du wahrscheinlich wie circa 80 % aller Frauen zwischen Ende 20 und Anfang 30 innerhalb eines Jahres schwanger. Bis Mitte 30 sinkt die Quote allerdings auf circa 65 %, bis Ende 30 auf etwa 50 %. In jedem einzelnen Zyklus liegt die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden also „nur“ bei etwa 15 %.

Etwas warten ist völlig normal

Manche Frauen verzweifeln schon, wenn sie nach drei, vier Zyklen noch immer nicht schwanger geworden sind – aber das ist eher die Regel, als die Ausnahme. Wenn Du dieses Warten aus verschiedenen Gründen beschleunigen und das Ganze etwas effizienter angehen möchtest, kannst Du über verschiedene Wege herausfinden, wann Du besonders fruchtbar bist und mit „gezieltem Sex“ die Trefferquote erhöhen.

Dazu ist es hilfreich, etwas mehr über Deinen Menstruationszyklus und Deine fruchtbaren Tage herauszufinden. Ein Taktgeber für den monatlichen Zyklus ist Deine Menstruation. Der erste Tag deiner Regel wird auch als erster Tag des Zyklus benannt. Ein Menstruationszyklus dauert im Durchschnitt 28 Tage. Wie bei allen „Durchschnitten“ gibt es aber natürlich Abweichungen nach vorn und hinten, und vor allem gibt es auch unregelmäßige Zyklen. Fast keine Frau der Welt hat einen Zyklus wie ein Uhrwerk! Zyklusschwankungen von drei bis vier Tagen (innerhalb eines Jahres) sind völlig normal. Aber auch in regelmäßigen Zyklen findet der Eisprung keineswegs immer am genau gleichen Tag statt. Wenn Du Deinen Zyklus einige Zeit lang genau beobachtest, wirst Du aber gewisse Charakteristika feststellen. Kommt Dein Eisprung eher nicht genau in der Zyklusmitte, oder eher früher oder später? Oder tatsächlich „mal so mal so“?

fruchtbare Tage Eisprungkalender

Die Menstruation als „Taktgeber“ ist ein recht deutliches und für Dich sicher erkennbares Zeichen. Interessant ist natürlich aber eigentlich dein Eisprung und dessen Symptome sind leider deutlich subtiler. Es braucht also etwas mehr Beobachtung Deines Körpers, eine andere Aufmerksamkeit, die letztlich eine große Bereicherung darstellen kann. Du erlebst Deinen Zyklus und Deine Fruchtbarkeit mit mehr Bewusstheit, verfeinerst Deine Antennen für gesunde körperliche Vorgänge. Eine tolle Vorbereitung auf die Schwangerschaft!

Der Eisprung wird von jeder Frau ganz anders empfunden. Es gibt Frauen, die merken ihn untrüglich. Sie brauchen keinen Kalender, sie merken es einfach. Andere spüren ihn gar nicht. Es ist also hilfreich zu wissen, worauf man denn überhaupt achten sollte.

Welche Zeichen deuten auf Fruchtbarkeit hin?
  • Etwa 2-3 Tage vor dem Eisprung löst sich Schleim aus deinem Gebärmutterhals. Dieser Schleim sieht deutlich anders aus als der „normale“. Er ist meistens klar und sehr zäh, also nicht flüssig, sondern eine zusammenhängende „Masse“. Eine Frau beschrieb es mal so: „Wie Schnodder, nur eben klar“. Hebammen sind ja häufig mit Körperflüssigkeiten der verschiedensten Art konfrontiert und sind auch locker (und damit verständlich) im Ton, sie auch zu beschreiben. Ich finde, das trifft es ganz gut.
  • Auch den Eisprung selbst können einige Frauen spüren, dieser Schmerz beginnt oft ein bis zwei Tage vor dem Eisprung und hält bis zu drei Tagen an. Dieser Schmerz wird „Mittelschmerz“ genannt.
  • Man merkt nicht das Springen des Eis als einmaliges, wie auch immer geartetes „plop“, sondern die kleinen Sekrettröpfchen, die beim Eisprung auf das Bauchfell sickern. Das macht einen dumpfen, tief innen empfunden Schmerz. Oft einseitig. Manchmal merkt man es auch beim Auftreten mit einem Fuß oder beim Hinsetzen auf einen Stuhl.

Neben dem Herausfinden Deiner fruchtbaren Eisprung-Tage sollte man auch etwas über den zeitlichen Ablauf der Befruchtung wissen. Den Eisprung abzuwarten und dann miteinander zu schlafen, ist nicht unbedingt sinnvoll. Deine Eizelle ist nämlich nur etwa 12-24 Stunden lang befruchtbar. Für das schwanger werden ist es dann ist möglicherweise schon zu spät.

Die Spermien schwimmen in Deinem Körper langsamer zu Deiner Eizelle, als Du vielleicht vermutest. Die Befruchtung findet ja nicht in der Gebärmutter, sondern im Eileiter statt. Bis dorthin brauchen die Spermien aber 2-3 Stunden – für etwa 15 cm. Schlaft Ihr also miteinander, nachdem Du Deinen Eisprung gespürt hast, ist es vermutlich schon zu spät für eine Empfängnis. Sind die Spermien am Ziel, ist Deine Eizelle vielleicht schon nicht mehr „bereit“. Umgekehrt können Spermien locker 3-7 Tage überleben und quasi im Eileiter auf deine Eizelle „warten“. Es ist also sinnvoll, eher kurz VOR dem Eisprung miteinander zu schlafen, wenn man schwanger werden möchte.

Mädchen oder Junge?

Die genetischen Eigenschaften des Spermiums entscheiden über das Geschlecht Deines Kindes. Die befruchtete Eizelle, also die erste Zelle Deines Babys nach der Vereinigung von Eizelle und Spermium, beinhaltet quasi ein „Buchstabenpaar“. Die Eizelle stellt immer ein X zur Verfügung, bei den Spermien tragen einige ein X, andere ein Y. Vereint sich ein Spermium X mit der Eizelle, wird es ein Mädchen, bei einem Y ein Junge

11.SSW Maedchen oder JungeEs ist tatsächlich so, dass die Spermien sich nicht nur darin unterscheiden. Die Y-Spermien, also die „Jungs-Spermien“ schwimmen schneller, leben aber kürzer. Die X-Spermien, „Mädchen“, sind etwas langsamer, leben aber länger.

Dieses Wissen kannst Du Dir also zunutze machen, wenn Du Geschlechtsvorlieben beim Nachwuchs hast und vielleicht ein klitzekleines bisschen Einfluss nehmen möchtest. Aber es verschiebt die Wahrscheinlichkeit Junge / Mädchen statistisch nur etwas.

Wie ermittele ich meine fruchtbaren Tage?
  • Beobachten und Kalendertage zählen: Es kann schon gut helfen, wenn Du Deinen Eisprung merkst (Schleim und/ oder Mittelschmerz). Je regelmäßiger Dein Zyklus ist, je deutlicher die subjektiven Zeichen (Mittelschmerz und Schleim) sind und je besser Du Deinen Zyklus kennst, umso ausreichender kann diese schlichte Methode sein, um die fruchtbaren Tage einzugrenzen und schneller schwanger zu werden. An dieser Stelle möchte ich Dir den Fruchtbarkeitsrechner empfehlen.

Fruchtbare Tage bestimmen mit Eisprungkalender

Worauf sollte ich ergänzend noch achten?
  • Auf die Beschaffenheit des Muttermundes achten: Beim Ertasten Deines Muttermundes kannst Du Unterschiede in Konsistenz und Weichheit so wie den Öffnungsgrad feststellen. Das erfordert einige Übung, um im Zyklusverlauf diese Veränderungen zu spüren, ist aber eine hilfreiche Ergänzung.
  • Temperatur messen: Jeden Morgen nach dem Aufwachen die so genannte „Basaltemperatur“ mit einem normalen Fieberthermometer ermitteln und auf einer Kurve einzeichnen. Kurz vor dem Eisprung steigt diese um 0,5 Grad an und bleibt bis zur Menstruation in dieser Hochlage. Auf der Kurve ist diese Entwicklung meist deutlich zu sehen. Wenn Deine Temperatur 18 Tage in dieser Hochlage bleibt und Du weiterhin keine Menstruationsblutung bekommst, bist Du sehr wahrscheinlich schwanger.
  • Das luteinisierende Hormon messen: Ovualationscomputer messen genau das LH im Morgenurin und können den Eisprung damit noch genauer feststellen. Etwa 24 Stunden vor dem Eisprung steigt es steil an, Dein Computer meldet: Hochfruchtbare Tage! Die meisten Computer verbinden die integrierte Temperaturmessung mit 4-12 Urintests pro Zyklus und zeigen die fruchtbaren Tage zunehmend sicher an. Das ist praktisch, aber wegen der einmaligen Anschaffungskosten und der fortlaufenden Urinstix nicht ganz billig.

Seid Ihr schwanger geworden, hilft Euch unser Schwangerschaftsrechner herauszufinden, in welcher Schwangerschaftswoche Ihr Euch gerade befindet.

The following two tabs change content below.

Kareen

Kareen ist mittlerweile seit über 20 Jahren Hebamme. Was sie vorher schon ahnte, haben ihr ihre beiden Töchter täglich aufs Neue gezeigt: Es kommt doch immer irgendetwas anders. Durch ihre Erfahrung hat sie eine große Portion Gelassenheit gewonnen – und die Erkenntnis, dass die Medaille auch mal drei Seiten haben kann.

Neueste Artikel von Kareen (alle ansehen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

ARE YOU READY? GET IT NOW!
Vielen Dank, Sie erhalten den Katalog in Kürze.
Vielen Dank für Dein Interesse am E-Book!
Bitte bestätige Deine NL-Anmeldung* über den Link, den wir an Deine E-Mail-Adresse geschickt haben. Nach der Bestätigung erhältst Du den Link zum E-Book.
Mit der Anmeldung zum Newsletter gelten unsere Datenschutzbestimmungen.
Vielen Dank für Dein Interesse am Frühlingsgewinnspiel!
Bitte bestätige Deine NL-Anmeldung* über den Link, den wir an Deine E-Mail-Adresse geschickt haben. Nach der Bestätigung nimmst Du automatisch am Gewinnspiel teil.
Mit der Anmeldung zum Newsletter gelten unsere Datenschutzbestimmungen.
Huch, Du hast den myToys-Newsletter bereits abonniert. Dann musst Du nichts mehr tun und nimmst automatisch am Gewinnspiel teil.
Viel Glück!
Nur 3 Schritte zum kostenlosen E-Book
Trage Deine E-Mailadresse ein und klicke auf den Senden-Button.
Öffne die Bestätigungs-E-Mail und lade Dir das E-Book herunter.
Gehe in Dein E-Mail-Postfach und bestätige den Erhalt des myToys-Newsletters.
Viel Spaß beim Backen!