Von Schokohasen, besonderen Verstecken und dem Weihnachtsmann – der Osterhase im Gespräch

Als ich heute ins Büro kam, herrschte irgendwie eine komische Stimmung. Alle wirkten ein wenig hibbelig und voller Vorfreude. Auf mein Nachfragen starrten mich meine Kollegen an, als wäre ich von einem anderen Planeten: „Ja ey, haste vergessen, dass wir heute hohen Besuch erwarten?!“

Und da fiel es mir ein: Heute werde ich den Osterhasen für ein exklusives Interview treffen – wahrhaftig und in echt. Jetzt hatte mich die freudige Stimmung ebenfalls erfasst und ich konnte an nichts anderes mehr denken. In wenigen Stunden sollte es soweit sein – ich werde den Osterhasen kennenlernen….

Kleiner Style-Check vorm Interview.

Kleiner Style-Check vorm Interview

Hallo Herr Hase, Sie glauben gar nicht, welche Ehre es für mich ist, dass Sie heute hier sind und sich trotz des nahenden Osterfestes und dem damit verbunden Stress ein paar Minuten Zeit genommen haben, um ein bisschen mit mir zu plaudern!

Herr Hase: „Ja, aber das mache ich doch gern. Und natürlich ist mein Job momentan sehr stressig, aber ich habe ein paar wirklich tolle Helfer, die mir beim Verstecken der Ostereier helfen. In Schweden zum Beispiel bekommen die Kinder ihre Eier vom Osterküken, in Tirol von der Osterhenne und in  Barbados vom Osterfisch.“

Wirklich? Das wusste ich gar nicht.  Und da stellt sich mir auch gleich die nächste Frage: Sie als Hase verstecken Eier – wie ist es denn dazu gekommen?

Herr Hase: „Mmh… Diese Frage lässt sich gar nicht so leicht beantworten, denn mittlerweile gibt es dazu unzählige Theorien. Eier sind schon seit hunderten von Jahren ein Symbol für Fruchtbarkeit und auch uns Hasen wird nachgesagt, dass wir sehr fruchtbar seien. Schon die alten Germanen ordneten uns als heiliges Tier der Göttin Ostara zu, die Fruchtbarkeit, Ackerbau, Frühling und Morgenröte symbolisiert. Deshalb gehören Eier und Hasen von der Bedeutung eng zusammen. Aber darüber könnte ich stundenlang philosophieren. Die Wahrheit werde ich euch nicht verraten können, denn das Rätselraten darüber, warum ich Eier verstecke, amüsiert mich nach all den Jahren immernoch zu sehr (lacht und hält sich dabei den Bauch)!“

Na das fällt dann wohl unter die Kategorie: Berufsgeheimnis! Aber wie lange machen Sie diesen Job eigentlich schon?

Herr Hase (denkt nach): „Oh ja, jetzt fällt es mir ein. Angefangen habe ich 1682, also kann ich behaupten, dass ich schon einige Dienstjahre auf dem Buckel habe – eben nicht nur meinen Korb mit den ganzen Ostereiern (hält sich wieder lachend den Brauch und freut sich über seinen Wortwitz)!“

Auch kleine Triumphe werden gebührend gefeiert.

Auch kleine Triumphe werden gebührend gefeiert

Das kann sich wirklich sehen lassen! Dann sind Sie ja schon länger dabei als der Weihnachtsmann. Wie ist eigentlich Ihr Verhältnis zueinander? Haben Sie manchmal das Gefühl, in seinem Schatten zu stehen?

Herr Hase: „Ich persönlich sehe das nicht so. Wir laufen uns zwar kaum über den Weg, kommen aber ganz gut miteinander aus. Natürlich vergleicht man sich schon mit dem anderen – und hierbei möchte ich erwähnen, dass jährlich deutlich mehr Schokohasen als Schoko-Weihnachtsmänner produziert werden – aber im Großen und Ganzen schätzen wir die Arbeit des anderen sehr. Und sicherlich erhält der Weihnachtsmann mehr Aufmerksamkeit als ich, aber im Mittelpunkt zu stehen ist eh nicht so mein Ding. Deshalb lasse ich mich ja auch nicht gern beim Eier verstecken erwischen!“

 Ich dachte, das liegt daran, dass Sie es immer so eilig haben?

Herr Hase (lacht): „Das kommt erschwerend hinzu. Bei der Masse an Ostereiern muss man sich ganz schön beeilen, damit jedes Kind ein Ei bekommt – und dann auch noch ein gutes Versteck zu finden, zeugt von harter Arbeit.“

Apropos: Können Sie uns – natürlich im Geheimen – Ihre besten Osterverstecke verraten?

Herr Hase: „Ich habe ja schon so einige Ostereier in meinem Leben versteckt und muss zugeben, dass vor mir kein Versteck sicher ist. Dabei versuche ich natürlich, es den Kleinsten nicht zu leicht zu machen. Ich liebe es, die bunten Eier in der Regenrinne zu verstecken oder in Eimern und Pflanzenkübeln – die ich natürlich vorher auf den Kopf stelle. Aber auch in Hecken und Sträuchern lasse ich gern suchen. Und für besonders findige Kinder lasse ich mir auch gern mal was Besonderes einfallen. Da kann so ein Ei schon mal an außergewöhnlichen Orten landen: im Briefkasten oder in Schuhen, in Baumhöhlen und Astlöchern,  hohlen Gartenzwergen und Vogelhäusern. Die Liste ist lang und sogar vor kleinen Erdlöchern schrecke ich nicht zurück.“

Der Osterhase war mit viel Spaß bei der Sache.

Der Osterhase war mit viel Spaß bei der Sache

Tolle Tipps – die muss ich mir merken! Und ohne indiskret werden zu wollen, würde ich Ihnen gern noch ein paar private Fragen stellen…

Herr Hase: „Ach ja? Welche denn?“

Na zum Beispiel, ob Sie verheiratet sind?

Herr Hase: „Das ist wirklich eine sehr private Frage (grinst). Aber die beantworte ich gern: Ja, ich bin seit vielen Jahren glücklich verheiratet. Meine Frau unterstützt mich sehr bei meiner Arbeit und achtet genau auf meine Gesundheit. Und sie massiert mir nach besonders anstrengenden Tagen die Füße!“

Ganz entspannt....

Ganz entspannt….

Das muss Liebe sein! Und was machen Sie den Rest des Jahres?

Herr Hase: „Bei uns lautet das Motto: Nach dem Osterfest ist vor dem Osterfest. Wir müssen ja auch für das nächste Jahr bestens gewappnet sein. Da gibt es viel zu organisieren und zu planen – da muss man schon früh anfangen. Aber natürlich gönne ich mir auch ein paar freie Tage, denn nach den Ostertagen tun mir doch schon ganz schön die Füße weh – trotz der Massagen meiner Frau. Da genießen wir dann auch mal die Sonne und ein wenig Meer…“

Und wo genau verbringen Sie Ihre Ferien?

Herr Hase: „Wo, verrate ich natürlich nicht. Ob Sie es glauben oder nicht, auch ich habe Fans, die Autogramme wollen. Das ist mir in meinem Urlaub zu viel Trouble, so dass ich mich an einem geheimen Ort entspanne. Ich sage nur so viel: Viele denken, dass die Osterinseln ihren Namen daher haben, weil sie an einem Ostersonntag entdeckt wurden, ich aber weiß den wahren Grund…(zwinkert verschwörerisch)

Freunde fürs Leben!

Freunde fürs Leben!

Herr Hase, es hat mich wirklich sehr gefreut, dass Sie heute hier waren und sich Zeit für uns genommen haben. Ich drücke Ihnen für das kommende Osterfest ganz fest die Daumen und wünsche Ihnen danach einen erholsamen Urlaub. Und vielen Dank für die tollen Geschenke, die Sie in all den Jahren für mich versteckt haben!

The following two tabs change content below.

Jenny

Dass Kinder so unbeschwert und ehrlich sind, mag Jenny - und genauso ehrlich und unbeschwert möchte sie auch auf dem neuen myToys-Blog über alle Themen rund um die Familie bloggen. Für sie ist der Blog die perfekte Gelegenheit, den Dingen auf den Grund zu gehen und dieses Wissen mit anderen Menschen zu teilen.

Neueste Artikel von Jenny (alle ansehen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

ARE YOU READY? GET IT NOW!
Vielen Dank, Sie erhalten den Katalog in Kürze.
Vielen Dank für Dein Interesse am E-Book!
Bitte bestätige Deine NL-Anmeldung* über den Link, den wir an Deine E-Mail-Adresse geschickt haben. Nach der Bestätigung erhältst Du den Link zum E-Book.
Mit der Anmeldung zum Newsletter gelten unsere Datenschutzbestimmungen.
Vielen Dank für Dein Interesse am Frühlingsgewinnspiel!
Bitte bestätige Deine NL-Anmeldung* über den Link, den wir an Deine E-Mail-Adresse geschickt haben. Nach der Bestätigung nimmst Du automatisch am Gewinnspiel teil.
Mit der Anmeldung zum Newsletter gelten unsere Datenschutzbestimmungen.
Huch, Du hast den myToys-Newsletter bereits abonniert. Dann musst Du nichts mehr tun und nimmst automatisch am Gewinnspiel teil.
Viel Glück!
Nur 3 Schritte zum kostenlosen E-Book
Trage Deine E-Mailadresse ein und klicke auf den Senden-Button.
Öffne die Bestätigungs-E-Mail und lade Dir das E-Book herunter.
Gehe in Dein E-Mail-Postfach und bestätige den Erhalt des myToys-Newsletters.
Viel Spaß beim Backen!