Wie Kinder Sprechen lernen

Wie Kinder sprechen lernen: Spielerisch lernen

Meine Schwester ist jetzt acht Jahre alt. Als ich anfing Linguistik – die Lehre der Sprache – zu studieren, war sie gerade im Spracherwerbsprozess, das heißt, sie begann damit, ihre Muttersprache Deutsch zu lernen. Für mich war es unheimlich spannend, die gelernten Inhalte über den Erwerb der Sprache an meiner eigenen Schwester beobachten zu können. Noch unglaublicher fand ich, welche Entwicklung Kinder diesbezüglich in Ihrem ersten Lebensjahr durchlaufen. Dieses faszinierende Thema möchte ich Euch natürlich nicht vorenthalten und werde Euch deswegen heute erklären, wie Kinder sprechen lernen.

Sprechen lernen Schritt 1: Kommunikation ohne Worte

Der Spracherwerb ist sehr komplex. Daher gibt es in der Forschung verschiedene Theorien darüber, wie Kinder sprechen lernen. Einige Anhänger des sogenannten Behaviorismus meinen zum Beispiel, Kinder würden durch Imitation und durch Verstärkung lernen. Sie gehen also davon aus, dass Kinder lediglich ihren Eltern nachsprechen und durch einen Belohnungseffekt – also eine positive Reaktion auf das Gesagte – die Sprache festigen würden. Gegen diese Annahme spricht allerdings, dass Kinder bereits früh schon Sätze formulieren können, die sie vorher nie gehört haben.

Darum gehen andere Forscher  – im Nativismus – davon aus, dass Kinder bei Ihrer Geburt mit einer sogenannten Universal-Grammatik auf die Welt kommen, was bedeutet, dass sie grundsätzlich jede Sprache der Welt lernen könnten, weil die Informationen dazu bereits im Gehirn verankert sind. Dieses umfassende Wissen um sämtliche Sprachlaute der Erde bleibt jedoch nicht erhalten, sondern wird ziemlich schnell durch die Laute der eigenen Muttersprache ersetzt. So nimmt Euer Baby in der ersten Zeit alles wahr, was Ihr als Eltern sprecht oder singt, da es nur so entscheiden kann, welche Sprache es lernen soll.

Wie Kinder sprechen lernen: Spielerisch lernen

Da dieser Prozess unterbewusst abläuft, ist davon in den ersten zwei Lebensmonaten noch nicht viel zu merken. In der ersten Zeit wird sich Euer Kind nur durch Schreien bemerkbar machen können. In dieser Phase müsst Ihr quasi Eurem Baby den Wunsch von den Augen ablesen, denn erste Worte werden noch lange auf sich warten lassen.
Ab dem zweiten Monat wird Euer Baby dann damit beginnen, seine Sprechwerkzeuge auszuprobieren. Das heißt es wird mit seiner Zunge, seinen Lippen und dem gesamten Mundraum spielen, um herauszufinden, wie das Ganze funktioniert. Dabei werden Vokale (A, E, I, O, U), unterschiedliche Tonhöhen- und tiefen, sowie die ersten Konsonanten(-Verbindungen) (vorrangig Ba, Ma, Ga, Da) auftreten. Diese Phase reicht bis in den siebten Monat hinein und wird bereits im sechsten Monat langsam durch das Brabbeln und Lallen abgelöst.

Sprechen lernen Schritt 2: Brabbeln und Lallen

Nachdem Euer Baby in den ersten Lebensmonaten umfangreich getestet hat, wie laut und wie schrill es einige Laute erzeugen kann, fängt es ab dem sechsten Monat damit an, Geräusche nachzuahmen und sie als Gegenstandsbezeichnungen zu verwenden. So wird im Laufe der nächsten Monate der Hund zum Wau-Wau, das Auto zum Tut-Tut und der Vogel zum Piep-Piep. Die Dopplung der Geräusche ist nicht zufällig, sondern ergibt sich aus dem sich wiederholenden Lallen der Konsonantenverbindungen. Dabei entstehen neben einfachen Brabbel-Übungen wie BaBaBa und DuDuDu auch die ersten Worte: Mama und Papa.

Sprechen lernen Schritt 3: Erste Worte

Erste Worte treten ungefähr um den ersten Geburtstag herum auf. Dabei beschränkt sich Euer Baby zunächst auf die wichtigsten Wörter und Wortarten, die wichtig sind, um sich zu verständigen. So wird Euer Kind zu diesem Zeitpunkt zunächst einmal auf Nomen (Hund, Saft), Verben (essen, spielen) und Präpositionen (auf, in) zurückgreifen.

Wie Kinder sprechen lernen: Spielerisch lernen

Förderung durch die Eltern

Als Eltern könnt Ihr diese wichtige Entwicklung Eures Kindes nicht nur begleiten, sondern sie auch unterstützen. Dazu gehört neben dem vielen Sprechen mit Eurem Kind auch das Singen. Euer Baby nimmt nämlich gerade in den ersten Lebensmonaten die Tonhöhe und den Tonverlauf Eurer Stimme beim Singen und Sprechen wahr und merkt sich Eure Sprachmelodie. Daher ist auch eine starke Betonung während des Sprechens vorteilhaft.

Wenn Euer Kind dann mit dem Brabbeln und seinen ersten Worten beginnt, könnt Ihr seine Sprache mit einem anregenden Sprechklima fördern. Das heißt, dass Ihr Euer Kind beispielsweise im direkten Dialog zum Sprechen auffordert und beispielsweise offene Fragen stellt, die nicht nur mit „Ja“ oder „Nein“ beantwortet werden können. Aber auch Reime, Lieder und das Vorlesen von Geschichten unterstützen den natürlichen Spracherwerb. Wichtig ist auch, dass Ihr Eure Sprache an die Eures Kindes anpasst, um es nicht zu überfordern.

Letztendlich ist der von mir vorgestellte Spracherwerb nur ein grob erfasster Verlauf. Macht Euch keine Gedanken, wenn Euer Baby erst später mit dem Lallen, Brabbeln und seinen ersten Worten beginnt. Die Entwicklung eines Kindes ist immer etwas sehr individuelles und kann daher auch nicht von einer Tabelle abgelesen werden.

 

Baby-Erstausstattung
The following two tabs change content below.

Theres

Vierblättrige Kleeblätter suchen, ein großes Eis in der warmen Sonne genießen und immer Neues entdecken wollen. Theres ist trotz des Älterwerdens immer ein bisschen Kind geblieben. Zusammen mit ihren jüngeren Geschwistern kann sie das auch heute noch so richtig ausleben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

ARE YOU READY? GET IT NOW!
Vielen Dank, Sie erhalten den Katalog in Kürze.
Vielen Dank für Dein Interesse am E-Book!
Bitte bestätige Deine NL-Anmeldung* über den Link, den wir an Deine E-Mail-Adresse geschickt haben. Nach der Bestätigung erhältst Du den Link zum E-Book.
Mit der Anmeldung zum Newsletter gelten unsere Datenschutzbestimmungen.
Vielen Dank für Dein Interesse am Frühlingsgewinnspiel!
Bitte bestätige Deine NL-Anmeldung* über den Link, den wir an Deine E-Mail-Adresse geschickt haben. Nach der Bestätigung nimmst Du automatisch am Gewinnspiel teil.
Mit der Anmeldung zum Newsletter gelten unsere Datenschutzbestimmungen.
Huch, Du hast den myToys-Newsletter bereits abonniert. Dann musst Du nichts mehr tun und nimmst automatisch am Gewinnspiel teil.
Viel Glück!
Nur 3 Schritte zum kostenlosen E-Book
Trage Deine E-Mailadresse ein und klicke auf den Senden-Button.
Öffne die Bestätigungs-E-Mail und lade Dir das E-Book herunter.
Gehe in Dein E-Mail-Postfach und bestätige den Erhalt des myToys-Newsletters.
Viel Spaß beim Backen!